Aktionen Online-Shop Support Telefon: +49 7313 793050 Support Support
Digitalisierung

Digitalisierung

Industrie 4.0

The Future Of Making Things (FOMT)

Fertigungsvisionen für die Zukunft

Industrie 4.0 - digitale Vernetzung revolutioniert die Unternehmenslandschaft in der Fertigungsindustrie. Unsere Antwort: THE FUTURE OF MAKING THINGS. Intelligente Fertigungsmethoden durch Digital Prototyping und Simulation ermöglichen neue Wege in der Entwicklung Ihrer Produkte.

Durch Daten Management mit definierten Lebenszyklen und Berechtigungsmanagement, Automatismen in den Abläufen zur Erstellug von Zusatzdokumenten wie ODF und DXF Dateien und Schnittstellen zu ERP Systemen, wird die digitale Prozesskette optimiert und durchgängig abgebildet.

Ihre Vorteile:

  • Kostenreduzierung durch unkomplizierte Umsetzung von Produktneuheiten und Beschleunigung der Marktreife
  • Erhöhte Effizienz bei der Herstellung kleiner Losgrößen
  • Schnelle Optimierung und Veränderung der Entwicklung und Fertigung durch flexible Prozesse
  • Einsparung von Ressourcen
  • Beseitigung von Fehlerquellen durch die Automatisierung wiederkehrender Aufgaben

Wir erfassen Ihre Prozesse und finden gemeinsam mit Ihnen geeignete Lösungen, um diese Theorie auch in Ihrem Unternehmen Wirklichkeit werden zu lassen.

Erleben Sie Innovationsfreude und profitieren Sie von unserer Begleitung in THE FUTURE OF MAKING THINGS - der Zukunft Ihrer Fertigung.


BIM

Die Zukunft der Bauplanung

Building Information Modeling (BIM) ist ein intelligenter, auf einem 3D-Modell basierender Prozess, der Ihnen Informationen und Werkzeuge für effiziente Planung, Entwurf, Konstruktion und Verwaltung von Gebäuden und Infrastruktur bereitstellt.

BIM ist mehr als nur ein 3D-Modell - BIM-Modelle verwenden intelligente Objekte, Informationen und Daten. Aufgrund der steigenden Anforderungen und Komplexität von Planungsaufgaben gewinnt der Einsatz dieser neuen Technologie für die Wettbewerbsfähigkeit zunehmend an Bedeutung.

Ihre Vorteile:

  • Vereinheitlichung des Datenaustauschs zwischen den beteiligten Gewerken
  • Steigerung von Qualität und Produktivität innerhalb Ihres Teams durch die Verbesserung der Collaboration und nachvollziehbare Revisionierung
  • Zugriff auf ein eindeutiges und stets aktuelles Gebäudemodell zu jedem Zeitpunkt des Lebenszyklus

Mit Beratung, Prozessanalysen und Pilotprojekten begleiten wir Sie bei einem erfolgreichen Einstieg in die Welt von BIM und unterstützen Sie auch gerne bei zukünftigen Aufgabenstellungen.


BIM for Manufacturing

BIM erleichtert den Austausch von Informationen zwischen allen Beteiligten im gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes. Es ermöglicht Architekten, Vermessern, Statikern und Bauherren, gemeinsam an demselben 3D-Modell zu arbeiten. So erhalten alle Beteiligten im gesamten Bauplanungs- und Ausführungsprozess zum richtigen Zeitpunkt Zugriff auf die benötigten Daten. Informationslücken werden dadurch geschlossen. Bei der Projektübergabe von einem Team zum nächsten gehen deshalb keine Informationen verloren. Mit der Fertigstellung des Gebäudes ergeben alle BIM-Objekte gemeinsam eine zuverlässige Informationsbasis für das gesamte Gebäude. Um das Gebäude effektiv betreiben und warten zu können, sind alle Objekte mit den relevanten Daten verknüpft.

„BIM4MFG“-Segmente spielen im Fertigungsprozess eine zunehmend bedeutendere Rolle. Produkte der Gebäudeausrüstung, Systeme, Baustoffe usw. werden von den Ingenieuren mit mechanischer 3D-CAD-Software konstruiert.

Bauunternehmen und -Planer, welche BIM-Software einsetzen, müssen herstellerspezifische Produkte in ihre Entwürfe integrieren. Sie benötigen gleichzeitig vereinfachte Modelle als BIM-Objekte, inklusive der Anschlüsse mit Leistungskennwerten und Metadaten zum Produkt.

DREICAD unterstützt Kunden der Fertigungsindustrie beim Erstellen der BIM-Familien. Wir versetzen Sie mit unseren Services in die Lage, diese Daten effizient zu erstellen und liefern darüber hinaus bei Bedarf Automatisierungs-Software, um die BIM-Familien semi- bis vollautomatisch in ihrem Prozess zu generieren.

Mit der Bereitstellung von BIM-Objekten verschaffen sich unsere Kunden Wettbewerbsvorteile.

BIM im Bauprozess

In der Baubranche wird der Einsatz von BIM  für das Erstellen von 3D-Modellen und das Gewinnen von Gebäudedaten schon seit Jahren geschätzt. Dadurch wird Effizienz gesteigert, Nachhaltigkeit gefördert und Materialverlust minimiert. Hersteller von Gebäudeausrüstungen, Bau- und Einrichtungsprodukten suchen zunehmend nach Möglichkeiten, BIM in ihre Prozesse einzubinden. Dadurch eröffnen sich Wege, die sowohl dem eigenen Unternehmen als auch ihren Kunden, den Architekten und Bauingenieuren einen größeren Nutzen bieten.

Viele Facetten der Bauindustrie zeichnen sich durch verstärkte Digitalisierungsbemühungen aus. Eine von Bauunternehmen oftmals umgesetzte Ausprägung ist die Umsetzung von BIM Projekten. Dies erklärt sich auch dadurch, dass ab 2020 Großprojekte des Verkehrsministeriums mit BIM als Standard eingeführt werden.

Die Bauwirtschaft durchlebt eine Industrialisierung, das bedeutet die Bautätigkeit verschiebt sich von der Baustelle in die Industrie.


Win more Business

Gewinnen Sie mehr Aufträge!

Ein wichtiger Trend im Maschinen- und Anlagenbau ist die zunehmende Nachfrage nach kundenindividuellen Lösungen. In vielen mittelständischen Industrien beruht die Wettbewerbsfähigkeit auf einer ausgeprägten Spezialisierung gepaart mit einer hohen Fertigungstiefe. Kostendruck und zunehmende Komplexität bewirken jedoch, dass der Aufwand und das Risiko nicht nur in der Konstruktion und Fertigung, sondern auch im Vertrieb immer größer werden. Im schlimmsten Fall führt das sogar dazu, dass die Wirtschaftlichkeit gewonnener Aufträge nicht gegeben ist.

Eine weitere Herausforderung für Unternehmen ist der demographische Wandel. Laut dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) bewirbt sich aktuell nur ein qualifizierter Bewerber auf drei offene Maschinenbau-Ingenieur Stellen. Aufgrund des zukünftig zu erwartenden verschärften Facharbeitermangels, sind Firmen gehalten, mit der Automation von Geschäftsprozessen zeitnah zu beginnen, um handlungsfähig zu bleiben!

 

Für eine Verbesserung des Angebotsprozesses sind zusammengefasst folgende digitale Lösungsansätze möglich:

  • Die Verbesserung des Angebotsprozesses durch die Automatisierung der Produktkonfiguration; dazu gehören eine regelbasierte Konfiguration, intelligente Bibliotheken und die Wiederverwendung von Konzepten/Angeboten.
  • Die Möglichkeit, Angebote mit hoher interner kaufmännischer Transparenz zu erstellen; dies wird aufgrund von optimierter interner und externer Kommunikation, schnellerer Validierung, sowie schneller Preisfindung ermöglicht.
  • Eine überzeugende Visualisierung, welche neben einer Kollisionsprüfung eine realitätsnahe, virtuell anfassbare Darstellung.

 

Durch die Umsetzung folgender Lösungsansätze erzielen unsere Kunden die folgenden Mehrwerte:

  • Steigende Anzahl an Angeboten in konstanter Zeit
  • Höhere Anzahl an profitablen Angeboten
  • Bessere Differenzierung zum Wettbewerb
  • Durch die Produktivitätssteigerung der Digitalisierung ermöglichte Schaffung freier Kapazitäten in der Konstruktion